Intro Intro     Wetter Wetter     Hilfe Hilfe     Impressum Impressum

Schüleraustausch USA 1999 September 1999   

Bericht zum Schüleraustausch der Abt. Zimmerer der staatlichen Berufsschule Altötting mit Northcentral Technical College, Wausau, Wisconsin., USA Abt. Residential Building Systems Vorbereitung:
  • Juli 1998
    Vertrag über Schüleraustausch zwischen BS altötting, Abteilung Zimmerer, und Northcentral Technical College durch OStD Klaus Estermeier und Dr. Robert Ernst (Leiter des NTC)

  • September 1998
    Beginn der Korrespondenz (Guy Swan – Walter Frei)

  • Januar 1999
    Festlegung des Austauschtermines 15.5. - 29.5.99 Festlegung des Projekts: Wausau bietet der BS altötting die Auswahl zwischen der Konstruktion einer Aussichtsplattform und Unterstand. Entscheidung für pilzförmigen Unterstand: "Schwammerl”, ähnlich wie auf Burghauser Burg

Ziel des Austausches:
  1. Vergleich der verschiedenen Arbeitstechniken, Arbeitsbedingungen, Ausbildungsziele und Qualifikationen...
  2. Verständnis des Systems der amerikanischen Berufsausbildung
  3. Stabilisierung und Erweiterung der Englischkenntnisse
  4. Fähigkeit sich anderen Kulturen zu öffnen und ggf. anzupassen
  5. Vertiefung der bestehenden Schulpartnerschaft und persönlicher Kontakte

Ausführliche Korrespondenz bezüglich:
  • Materialien: Holzarten, Holzqualität, Holzabmessungen/Querschnitt, Holzschutz
  • Werkstattausrüstung: Geräte, Werkzeuge, Maschinen
  • Bauplatz: Baugrund, Bodenart, Versorgungsleitungen, Betonlieferung

Planungs- und Konstruktionsphase in BS altötting: Vergleich verschiedener Bauweisen im Hinblick auf bekannte und vermutete amerikanische Gegebenheiten.


Festlegung auf :
  • aufgelösten Kern
  • gleichmäßige Holzstärken 5/10 cm (2'' by 4'')
  • Abstimmung auf und Anlehnung an amerikanisches Maßsystem (inch)
  • Verankerung im Betonfundament mit 8 U-Profilen
  • festgebaute Sitz- und Lehnkonstruktion (Oktagon)
  • pilzförmige Dachkonstruktion (Oktagon) mit kopfbandartiger Versteifung
  • Dacheindeckung durch OSB bzw- Sperrholz (Plywood) mit Bitumenschindeln
  • Dachspitze mit Edelstahlhaube, für den Transport als Gastgeschenk leicht zerlegbar konstruiert
  • Erprobung der Grundkonstruktion während eines Betriebspraktikums von FL Georg Hingerl
  • Errichtung eines Prototyps auf dem Gelände BS AÖ mit Schülern des BGJ und der Fachklassen Zimmerer unter Verwendung der CAD-Programme Dietrich u. MegaCAD mit dem Ergebnis, dass sich beide als nicht geeignet für diesen Zweck erwiesen (Fa. Dietrich arbeitet noch an diesen Problemen). Deshalb wurde auf die Vorteile des zimmermannsmäßigen Aufrisses zurückgegriffen, da dieser sehr flexibel und leicht auf unterschiedliche (amerikanische) Gegebenheiten abstimmbar ist.
  • Alle Verbindungen werden geschraubt, um die teilweise komplexen Knotenpunkte exakt justieren zu können.

Anfang März 99 ist der bisher für den technischen Bereich des Schüleraustausches verantwortliche Mitarbeiter des NTC, Guy Swan, aus dem College ausgeschieden. Ein kompetenter Nachfolger ist uns nicht benannt worden. Trotz wiederholter Bitten wurden wir über verschiedene, für uns wichtige Planungsdaten nicht informiert.
Schüler:

Vorgesehen 12 Schüler, teilgenommen 10 Schüler


Priorität bei der Auswahl:
  1. Leistungsfähigkeit und -bereitschaft
  2. charakterliche Eignung
  3. schulische Vorbildung in Englisch
  4. qualifizierender HS-Abschluß (5) / mittlere Reife (4)/ Abitur (1)
  5. alter: 16 (2), 17 (4), 18 (3), 21 (1)
  6. Zeitrahmen: BGJ
  7. Zimmerer: 1 Woche Schulzeit + 1 Woche Pfingstferien
  8. Fachklasse 11Zi: 2 Wochen vom Betrieb freigestellt
  9. Fachklasse 12Zi: 1 Woche Blockunterricht + 1 Woche vom Betrieb freigestellt

Die Zustimmung der Erziehungsberechtigten und der Ausbildungsbetriebe wurde eingeholt


Finanzierung:
  • Lkr altötting
  • Stadt altötting
  • Innung
  • Betriebe
  • Eigenleistung der Schüler und Lehrer
  • Unterbringung + Frühstück + Abendessen unentgeltlich bei Angestellten des NTC

Beginn des Austauschprogramms:
  • Abfahrt am 14. Mai um 7.55 Uhr von BS altötting
  • Abflug am 14. Mai um 11.40 Uhr von München - Chicago
  • Weiterflug am 14. Mai um 15.25 Uhr von Chicago - Wausau
  • Ankunft am14.Mai um 16.38 Uhr in Wausau Empfang im NTC, Begrüßung durch Dr. Robert Ernst
  • Schüler und Gastfamilien werden nach einem Plan des NTC miteinander bekannt gemacht und fahren anschließend ab.

Sa, 15. Mai
Nachmittags: Dr Ernst, W. Frei und G. Hingerl fahren zum Memorial Park, am Ufer des Wisconsin River, wo der Unterstand errichtet werden soll. Noch keine Festlegung auf genaue Position des Unterstandes.
Sa, 15. und So, 16. Mai:
Private Unternehmung in den Gastfamilien
BildMo, 17. Mai:
Um 8.00 Uhr Arbeitsbeginn im NTC. Überraschung: Die zuständigen Ausbilder im NTC wissen angeblich von unserem Kommen nichts (kein Material, kein Werkzeug, keine Aufrissplatten etc.). Nur langsam werden die Aufrissplatten und Papier zur Verfügung gestellt. Die amerikanische Schüler sind mitten in Abschlußprüfungen und können deshalb nicht mit unseren Schülern in Kontakt treten. Kopie unserer mehrfach gesendeten Holzlisten werden gefunden und nach langem Hin und Her wird Holz mit zu geringem Querschnitt geliefert, zudem zu wenig (Rückgabe).

Nachmittags neue Holzlieferung: Richtiger Querschnitt, aber minderwertige Qualität und sehr nass, und wieder wesentlich zu wenig. Fast vollständige Fertigstellung des Aufrisses in Gruppenarbeit. Teilweise Reparatur und Pflege der Maschinen, die weit unter dem gewohnten Standard liegen. Standhölzer werden ausgehobelt (7 Schüler u. G. Hingerl). Vormittags Treffen mit dem zuständigen Leiter der Parkverwaltung und Festlegung des genauen Standortes des Unterstandes: An der Spitze einer kleinen Halbinsel im Wisconsin River, mit schönem Ausblick auf die Flusslandschaft. Nachmittags Aushub der Baugrube für das Fundament (3 Schüler u. W. Frei). 16.00 Uhr Arbeitsende (9.00 - 9.20 Pause, 12.00 - 12.45 Mittag) 17.30 Uhr Einladung der Schüler und der Gastfamilien bei Schulleiter Dr. Robert Ernst.


BildDi, 18. Mai:
Um 8.00Uhr Arbeitsbeginn. Dr. Ernst erfährt von den aufgetretenen Problemen und bestimmt einen neuer Betreuer für den gesamten Aufenthalt unserer Gruppe. Mr Lester Toth ("Les") ist für uns ein Glücksfall! Mr Toth besorgt uns alles, was notwendig ist, und unterstützt uns in jeder Hinsicht. Das restliche Holz wird geliefert. Benötigte Maschinen, Material und Werkzeuge werden umgehend besorgt. Anreissen der Hölzer, Aushobeln der restlichen Hölzer,. Ausarbeiten der Hölzer äußerst mühsam, da am gesamten College nur zwei "Spielzeugstemmeisen” aufzutreiben waren! Bohren und Streichen der U-Profile. Sehr selbstständiger, motivierter Arbeitseinsatz der Schüler, die untereinander die Arbeitsverteilung regeln. Die Arbeitssicherheitsvorrichtungen sind teilweise wesentlich anders als in Deutschland. Mehrfacher Besuch von High School Klassen und interessierten Mitarbeitern des Colleges. Große Begeisterung und Anerkennung für die selbstständige und kompetente Arbeitsweise und Arbeitsmoral der Schüler sowie die traditionelle Arbeitskleidung (Kluft) der Zimmerer. (Typische Frage eines amerikanischen Schülers: "What kind of music do they play?" Er dachte, die Zimmererkluft sei ein "fancy outfit" einer deutschen Musikband. 16.00 Uhr Arbeitsende
BildMi, 19. Mai:
Um 7.30 Uhr Treffen am NTC mit Joe Figlmiller Abfahrt zu "Wausau Homes”, eines Werkes zur Herstellung von kompletten Fertighäusern mit vollständigen Installationen und Einrichtungen. Sehr interessante Details bei den Häusern bzw. im Produktionsablauf. Lunch mit Aufsichtsrat des NTC, Studenten des NTC. Nachmittags: Lehrgerüst aufbauen und einmessen Einrichten und justieren der Mittelsäule Betonschalung für Bodenplatte gefertigt und justiert.
BildDo, 20. Mai:
Um 8.00 Uhr Arbeitsbeginn Truck beladen, Fahrt zur Baustelle, 10.00 Uhr Anlieferung des Betons, Einbau, Verdichten und Abziehen. Glasflasche mit Unterschriften und kurzer Projektbeschreibung als "Zeitkapsel” im Beton versenkt. Inschrift "MADE BY GERMAN STUDENTS MAY 1999” im Beton. Einladung zum Ice-Cream-Tag beim NTC wahrgenommen. Traufbohlen ausgetragen und hergestellt. Die mindere Holzqualität veranlasst uns, zusätzliche kopfbandartige Holzstreben einzubauen. Zusatzstreben eingerissen und 4 Stück hergestellt 16.00 Uhr Arbeitsende
BildFr, 21. Mai:
Um 8.00 Uhr Betonfestigkeit geprüft, Lehrgerüst abgebaut und ins College gefahren, daraus die 4 restlichen Zusatzstreben gefertigt; die 8 Dachteile werden als Fertigteile in der Werkstatt gefertigt. 4 Dachflächen ausgetragen, zugeschnitten, Traufbohlen befestigt, Tropfleisten, Dachpappe, Asphaltschindeln befestigt. Bruch einer Zange mit ungewöhnlichem Bruchverlauf, teilweise schräg zur Faser . Als Ursache vermuten wir und die Kollegen vom College die mangelhafte Holzqualität der Holzart "spruce", die mit der heimischen Fichte nicht vergleichbar ist. Spruce ist spröde, leicht und weich. Ähnliche Schäden traten wiederholt auf und konnten durch Leimen und Verschrauben behoben werden. Tafelhalterung gefräst und geschliffen. 11.30 Uhr Besichtigung eines Project-Hauses, gebaut von der Abt. Residential Building Systems des NTC, für die Organisation "Human Habitat". Arbeitsende 13.00 Uhr
Sa, 22. Mai und So. 23. Mai:
Private Unternehmungen in den Gastfamilien.
BildMo, 24. Mai:
Um 8.00 Uhr Arbeitsbeginn: Bei ungünstigem Wetter zur Baustelle, Sitzbretter und Zangen montiert (5 Schüler u. G. Hingerl). 2. Gruppe unter Leitung v. W. Frei in der Halle Streben und Füllhölzer hergestellt. 13.00 alle auf der Baustelle: Dachfertigteile einheben und justieren, zugleich Streben montiert und Aushub planiert; Dachreiter und Haube montiert; Foto- und Videoaufnahmen der Lokalpresse. 16.00 Uhr Arbeitsende
BildDi, 25. Mai:
Um 7.30 Uhr Fahrt 1,5 Std. zur Besichtigung des NTC-Nord in Phillips; die Ausbildung erfolgt hier größtenteils durch interaktive TV-PC-Lernprogramme via Satelit. 11.00 Uhr Besichtigung des Furnierwerks in Park Falls 13.00 Uhr Besichtigung eines Sägewerkes in Prentice - riesig, modern, durchgeplant, imposant 16.30 Uhr Ende des Ausflugs (NTC)
BildMi, 26. Mai:
Um 8.00 Uhr Arbeitsbeginn, Aushobeln von fehlenden Kranzhölzern 8.15 Uhr Unfall von Simon Utzinger an der Abrichthobelmaschine. Transport von Simon durch W. Frei und Les zum Krankenhaus; die Wunde musste genäht werden. Teile fertiggestellt, Werkstatt aufgeräumt. 11.00 Uhr Hingerl und Les mit 3 Mann zur Baustelle für Restarbeiten. Die übrigen Schüler räumen die Werkstatt auf, säubern die Maschinen. Arbeitsende 16.00 Uhr
BildDo, 27. Mai:
Um 8.00 Uhr im NTC. Die geplante Baustellenbesichtigung fällt wegen fehlendem Fahrer für den Schulbus aus; stattdessen Besichtigung von Teilen des Colleges, insbesondere der vorbildlichen Behindertenabteilung. Sowohl Schüler als auch Lehrer sind beeindruckt von der vorbildlichen Ausbildung und dem Umgang mit Blinden, Gehörgeschädigten und anderen körperlich Behinderten. Nachmittag 14.00 Uhr offizielle Einweihung des Unterstandes im Memorial Park, zahlreiche Kollegen aus dem College, Einwohner Wausaus und die Lokalpresse sind anwesend. Richtspruch der Schüler in bayrischer Mundart mit englischer Übersetzung, Ansprachen von W. Frei und Dr. Ernst , die die Schulpartnerschaft, das gelungene Projekt und den Arbeitseinsatz der Schüler loben. Sie bedanken sich für die Bereitschaft der Gastfamilien Schüler aufzunehmen und bei den offiziellen Stellen, die das Projekt ermöglicht haben . Kaltes Buffet. Ende 16.30 Uhr
BildFr, 28. Mai:
Um 7.30 Uhr Abfahrt nach Green Bay, Besichtigung der "Packers Hall of Fame" , des Stadtzentrums und der Green Bay Mall. 16.30 Uhr NTC
Sa, 29. Mai:
Um 16.00 Uhr Flughafen Abflug um 17.25 Uhr Wausau-Chicago Weiterflug um 20.45 Uhr Chicago-Düsseldorf
So,30.Mai:
  • Um 14.10 Uhr Düsseldorf- München
  • 15.30 Uhr: Busfahrt München - Heldenstein - Ampfing - altötting
  • Ankunft 17.00 Uhr altötting


Fazit:
  • Schüler und Lehrer erfuhren eine Vertiefung und Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit in der englischen Sprache.
  • Schüler und Lehrer haben ihre Fähigkeit erprobt, ihr Wissen und Können in einer ungewohnten Umgebung anzuwenden.
  • Schüler und Lehrer haben die unterschiedlichen Qualitätsstandarts bezüglich der Berufsausbildung und der Arbeitswelt erfahren.
  • Schüler und Lehrer haben freundschaftliche Kontakte mit amerikanischen Jugendlichen, Kollegen, den Gastfamilien und untereinander geknüpft.
  • Alle Beteiligten durften die ausgeprochen große Hilfsbereitschft, Freundlichkeit und Gastfreudschaft unserer amerikanischen Partner erfahren.
  • Von amerikanischer Seite wurde die selbstständige und kompetente Arbeitsweise der deutschen Schüler bewundert; ebenso die hohe Arbeitsmoral und das vorbildliche Verhalten.
  • Ein Gegenbesuch von amerikanischen Schülern und Lehrkräften in die Abt. Zimmerei der BS AÖ wurde beschlossen, terminlich bereits grob abgestimmt (Apr./Mai 2000).
  • Der Austausch hatte auch zur Folge, dass unter Beratung von W.Frei und G. Hingerl neue Lehrinhalte in das Curriculum der Abteilung Residential Building Systems des NTC aufgenommen wurden.
  • Neben dem Abbau von Klischeevorstellungen auf beiden Seiten haben natürlich alle Beteiligten unterschiedliche , im Einzelnen nicht aufzählbare Erfahrungen gemacht.
  • Von Lehrern als auch Schülern wurde die Zeit in Wausau global so umschrieben:
  • Es war schön, interessant, lehrreich aber auch sehr anstrengend.


Altötting, 14.06.99   W. Frei   /   G. Hingerl




zurück zurück  |   zurück zum Intro Intro  |   Seite drucken drucken   |   Seite empfehlen empfehlen  |    Zum Seitenanfang Seitenanfang   |    Sitemap Sitemap