Intro Intro     Wetter Wetter     Hilfe Hilfe     Impressum Impressum

Bayerischer Zimmerer- und Holzbaugewerbetag Oktober 2004   

Bayerischer Zimmerer- und Holzbaugewerbetag 2004
 
vom 08. bis 10.Oktober 2004 in Amberg
 
Unter dem Motto
 
Ziele setzen, konsequent handeln!
 
trafen sich die Betriebsinhaber der Bayerischen Zimmerer- und Holzbaubetriebe in Amberg zu ihrem jährlichen Verbandstag. Tagungsstätte war das ACC, das Amberger Congress-Centrum, das der Veranstaltung einen optimalen Rahmen bot.
 
Neben der in diese Veranstaltung integrierten Mitgliederversammlung, zu der sich die Obermeister der Innungen trafen, war die Festveranstaltung im Großen Saal der zentrale Akt der Veranstaltung und der jährliche Höhepunkt der Verbandsarbeit.
 
Die traditionelle Standort-Bestimmung des Zimmerer-Handwerks im geschäftlichen und politischen Umfeld wurde vom Präsidenten der Verbände des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugwerbes, Herrn König dargelegt:
zur Großansicht
Die festliche Umrahmung bot die Knappschaftskapelle Amberg unter der Leitung von Hans Prechtl mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm von der Eurovisionsmelodie über die Tritsch-Trasch-Polka bis hin zum Swing "The Lady is a Tramp".
zur Großansicht
Nach der Willkommensrede von Herrn Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer übergab Herr König an die Stadt Amberg eine Spende zur Unterstützung der Jugendarbeit.
zur Großansicht
Eine Betrachtung der Finanzwelt aus einer anderen, vom normalen Geschäftsalltag im Handwerk abweichenden Sicht bot die Festansprache von Frau Dr. Bortenlänger, Geschäftsführerin der Börse München mit dem Thema "Stars oder Stuss - Börse leicht gemacht".
zur Großansicht
Im Rahmen der Festveranstaltung wurden 3 goldene Ehrennadeln, die höchste Auszeichnung der Verbände des Bayerischen Zimmerer- und Holzbaugewerbes (VBZH) für außerordnetliches Engagement für das Bayerische Zimmerer- und Holzbaugewerbe, verliehen:
zur Großansicht
Erwin Fichtl
Windach
zur Großansicht
Richard Grassl
Ramsau
zur Großansicht
Gottfried Schlemmer
Jesenwang
Fachlich wurden die unterschiedlichsten Themen von Referenten vorgetragen und mit den Holzbauunternehmern diskutiert. Zur Arbeitstagung unter der Leitung von Herrn Obermeister Holzner referierte Herr Rechtsanwalt Andreas Demharter vom Landesverband Bayerischer Bauinnungen zum Thema "Vergabe öffentlicher Aufträge, Nachträge am Bau"
zur Großansicht
Rechtsanwalt Andreas Demharter
zur Großansicht
Dipl.-Ing.(FH) Johann A. Holzner
Die IQ-Check-Betriebe hatten parallel in der IQ-Check Fortbildungsveranstaltung "Die EnEV für den betrieblichen Erfolg nutzen" Gelegenheit, von Herrn Baudirektor Dipl.-Ing. Hans-Dieter Hegner, Berlin, neues zum Thema "Einführung von Energieausweiseen im Gebäudebestand" zu hören.
zur Großansicht
Anschließend berichtete Zimmermeister Gerhard Adam, Sauerlach, aus der Praxis über die Umsetzung der IQ-Check-Kampagne im eigenen Betrieb.
zur Großansicht
"Chancen und Risiken - Die Bayerische Bauordnung und die EnEV in ihrer Bedeutung für das Zimmererhandwerk" - unter diesem Motto referierte Herr Dr.-Ing. Martin H. Spitzner aus Gräfelfing.
zur Großansicht
Diese Veranstaltung schloss am Nachmittag mit dem Vortrag "Kooperation Pilotprojekt: Energiefachberatung Fachhandel/Zimmereibetrieb" von Herrn Günther Obermaier aus München.
zur Großansicht
4 Fachtagungen liefen am Samstag parallel, so dass die Teilnehmer die für sie interessantesten Vorträge wählen konnten:Herr Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer von Verband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg in Stuttgart referierte in der Fachtagung Holzbau zu dem rethorisch gemeinten Thema "Vorsicht Holzwerkstoffe!"
zur Großansicht
Reichlich Diskussionstoff bot der Vortrag von Herrn Dr. jur. Dähne aus Nürnberg zum Thema "Abrechnung" im Rahmen der Fachtagungen Holzbau und Dachdeckungen.
zur Großansicht
Technische Themen wurden von Herrn DDM Volker R. Zaiss, Eschenbach, im Rahmen der Fachtagung Holzbau unter dem Thema "Neigungsunterschreitungen bei Steildachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen" sowie in der Fachtagung Dachdeckung mit dem Thema "Kehlen und Anschlüsse bei Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen" dargelegt.
zur Großansicht
Moderne Betätigungsgebiete für Zimmereibetriebe diskutierte Herr Dipl.-Ing. Stefan Hirzinger unter dem Titel "Zukunft - Solar" in den Fachtagungen Holzbau, Holzhausbau und Dachdeckungen.
zur Großansicht
In der Fachtagung Holzhausbau gab es auch Raum für den Themenbereich "Vertragsrecht", moderiert von Frau Rechtsanwältin Anja Theurer vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes in Berlin.
zur Großansicht
Michael Tondorf, Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Marketing und Vertrieb, deckte den Kommunikations- und Vertriebsbereich mit den Vorträgen zu den BDZ-Marketing-Aktionspaketen "Traumhaus Holzhaus" (Fachtagung Holzhausbau) und "Schöner - Größer - Wärmer" (Fachtagung Dachdeckungen) ab.
zur Großansicht
Das wichtige Thema "Gütesicherung im Holzbau" erörterte Herr Dipl.-Ing. Thorsten Kober vom Bund Deutscher Zimmermeister in Berlin mit den Teilnehmern der Fachtagung Holzhausbau.
zur Großansicht
Die besucherreichste Veranstaltung fand in den nahegelegenen Stadtwerken statt. Hier trafen sich die Unternehmerfrauen in einem Seminarraum mit einer Holzdachkonstruktion zur gleichnamigen Fachtagung Unternehmerfrauen zu den Praxis-Themen "Die Unternehmerfrau - Hilfskraft, Geschäftspartnerin oder Geheimwaffe" von Herrn Zimmermeister Xaver Haas, Haas Fertigbau GmbH, Falkenberg und "Jeden Tag 1 Stunde mehr Zeit - effektives Arbeiten im Büro" von Frau Nicole Sehl, Augsburg.
zur Großansicht zur Großansicht
Der festliche Höhepunkt kam am Samtag Anbend: Der Festabend war sowohl mit seinen kulinarischen Genüssen als auch mit dem abwechslungsreichen Rahmenprogramm der Lohn der Arbeit in den Fachtagungen. Er bot aber auch Gelegenheit zum Fachgespräch unter Kollegen in ungezwungener Atmosphäre oder zum Tanz auf dem Parkett.
zur Großansicht zur Großansicht
zur Großansicht zur Großansicht
Die musikalische Begleitung wurde vom Party Symphonie Orchester geboten, Stimmung brachte die Sängerin Ria Hamilton und für Spannung sorgte die Hellorder-Show.Ein Novum war die Kinderbetreuung, organisiert von der Familie Holzner.
zur Großansicht
Es wurden Vogelhäuser gezimmert, T-Shirts bemalt und Ausflüge unternommen. Spaß hatten sowohl die Kinder als auch die Betreuer.
zur Großansicht zur Großansicht zur Großansicht
zur Großansicht zur Großansicht zur Großansicht




zurück zurück  |   zurück zum Intro Intro  |   Seite drucken drucken   |   Seite empfehlen empfehlen  |    Zum Seitenanfang Seitenanfang   |    Sitemap Sitemap